Nordzucker Logo
print

15. Januar 2016

Drittes Quartal: Ergebnis besser als erwartet

Nordzucker erreicht trotz herausfordernder Marktsituation leicht positives Ergebnis

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2015/16 hat der Nordzucker Konzern einen Verlust vermeiden können und so besser abgeschlossen als erwartet.

Nordzucker hat zum Ende des dritten Quartals des laufenden Geschäftsjahrs einen Umsatz von 1.204 Millionen Euro erwirtschaftet und liegt damit 17 Prozent unter dem Vorjahr (1.458 Millionen Euro). Hauptursachen dieser Entwicklung waren erheblich niedrigere Preise für Quotenzucker sowie rückläufige Absatzmengen beim Nicht-Quotenzucker. Die Umsätze für Bioethanol profitierten im gleichen Zeitraum indes von einer deutlichen Preiserholung.

Insgesamt sank der Periodenüberschuss von 74,4 im Vorjahr auf 0,4 Millionen Euro stark, jedoch konnte ein Verlust durch umfassende Einsparmaßnahmen und sich langsam verbessernde Zuckerpreise vermieden werden.

Der Vorstandsvorsitzende Hartwig Fuchs erläutert die Entwicklung: „Auf die angespannte Lage auf dem Zuckermarkt in den vergangenen Monaten haben wir reagiert. Unser umfassendes Effizienzprogramm zeigt bereits Wirkung und wird auch künftig unsere Kostenstruktur deutlich verbessern.“ Nordzucker plant, jährlich mindestens 50 Millionen Euro einzusparen, insbesondere in den Bereichen Einkauf, Produktion und Administration.

Fuchs betont: „Ein reines Sparprogramm reicht aber nicht aus, um im freien Wettbewerb bestehen zu können. Es gilt, das Unternehmen weiterhin konsequent auf Markt- und Kundenorientierung auszurichten. Wir müssen schneller und kostengünstiger sein und die Qualität unserer Dienstleistungen und Produkte weiter steigern.“

Die Kampagne 2015/16, die in diesem Jahr die Handschrift des Marktes zeigt, konnte mit durchschnittlichen Zuckererträgen – bei großen regionalen Unterschieden – beendet werden. Die 13 Werke liefen im Durchschnitt 88 Tage, und damit kürzer als in den Jahren zuvor.

Ausblick
Nordzucker erwartet mittelfristig eine Erholung des weltweiten und europäischen Zuckermarkts mit steigenden Preisen. Für das laufende Geschäftsjahr hält Nordzucker an der Prognose fest, dass ein Verlust wohl nicht zu vermeiden sein wird.

Das Geschäftsjahr der Nordzucker beginnt am 1. März und reicht bis Ende Februar. Der vorgelegte Zwischenbericht für die ersten neun Monate erfasst alle Geschäftstätigkeiten vom 1. März 2015 bis zum 30. November 2015. Den ausführlichen Zwischenbericht der ersten neun Monaten finden Sie im Download-Center unter www.nordzucker.de.

Pressemitteilung als PDF

Hintergrund
Der Nordzucker Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig ist Europas zweitgrößter Zuckerhersteller und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben. Europaweit bilden 18 Produktions- und Raffinationsstätten technisch, logistisch und geographisch ein Fundament für den weiteren Erfolgskurs. Etwa 3.300 Mitarbeiter engagieren sich konzernweit für exzellente Produkte und Services.

 

Bei Rückfragen können Sie sich gern telefonisch oder per Mail bei Frau Tanja Schneider-Diehl melden.
Fon: +49 531 2411-314
Mail: Tanja.Schneider-Diehl{@}Nordzucker[.]com

News-Überblick
 

Ihr Ansprechpartner

Tanja Schneider-Diehl

Tanja Schneider-Diehl

Media- & Press Relations
Nordzucker Group

Bilanz-Pressekonferenz 2016

Unternehmenspräsentation

Zahlen, Daten und viele weitere wissenswerte Informationen »

 

Geschäftsbericht 2015/16

Zahlen, Daten und Fakten schnell und übersichtlich.

Zum Geschäftsbericht
Geschäftsbericht PDF

 
www.bit-dienstleistungen.de