Nordzucker Logo
print

15. Januar 2018

Drittes Quartal: Gutes Ergebnis – Schwieriger Markt

Preisrückgänge werden viertes Quartal und neues Geschäftsjahr belasten

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2017/18 hat der Nordzucker Konzern sein Ergebnis weiter verbessert. Der Ausblick auf die verbleibenden drei Monate und das nächste Geschäftsjahr ist hingegen eingetrübt.

Nordzucker hat nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs einen Umsatz von 1.284 Millionen Euro erwirtschaftet und liegt damit leicht unter dem Vorjahr (Vorjahr: 1.307 Millionen Euro). Der Periodenüberschuss hingegen stieg insgesamt sehr deutlich von 81,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 143,5 Millionen Euro an.

Die wesentlichen Gründe für diese Entwicklung sind auf der Umsatzseite vor allem geringere Absatzmengen bei Bioethanol und Nebenprodukten. Der deutliche Anstieg des Periodenüberschusses in den ersten neun Monaten dieses Geschäftsjahres geht hauptsächlich auf erfolgreich durchgeführte Einsparprogramme und ein langfristiges Vertragsportfolio mit Kunden und Lieferanten zurück.

Mit dem Ende der bisherigen Zuckermarktordnung seit dem 1. Oktober 2017 ist die Quotenregelung für Zucker aufgehoben. Im Zuckermarkt der EU gibt es seitdem keine Mengenbeschränkungen mehr. Gleichzeitig sind Exporte ohne Einschränkung wieder möglich. Diese neuen Rahmenbedingungen sowie ein erwarteter Produktionsüberschuss innerhalb der EU und ein daraus resultierender verschärfter Wettbewerb haben die Marktverhältnisse bereits jetzt deutlich verschlechtert. Dies zeigt sich in erheblich niedrigeren Zuckerpreisen.

Der Vorstandsvorsitzende der Nordzucker AG, Hartwig Fuchs, betont: „Die Ausweitung der Flächen und die damit einhergehende Überproduktion von Zucker in der EU haben wir immer sehr kritisch gesehen. Sie stellen die gesamte Branche jetzt vor große Herausforderungen.“ Fuchs betont jedoch: „Wir sind ein finanzstarkes Unternehmen, können und werden unsere Chancen in einem sich konsolidierenden Markt nutzen.“

Ausblick

2017/18 ist ein Jahr des Übergangs. Nordzucker rechnet für das laufende Geschäftsjahr noch mit einem Ergebnis deutlich über dem Vorjahr. Mit dem Wegfall der Zuckermarktordnung steigt der Einfluss der Weltmarktpreise auf die EU-Zuckerpreise jedoch weiter. Der Wettbewerbsdruck und der Preisverfall werden sich auch im letzten Quartal fortsetzen.

Das Ergebnis des vierten Quartals im Vergleich zu den Vorquartalen wird erheblich zurückgehen.

Das Geschäftsjahr der Nordzucker beginnt am 1. März und reicht bis Ende Februar. Der vorgelegte Zwischenbericht für die ersten neun Monate erfasst alle Geschäftstätigkeiten vom 1. März 2017 bis zum 30. November 2017. Den ausführlichen Zwischenbericht der ersten neun Monaten finden Sie im Download-Center unter www.nordzucker.de.


Download Pressemitteilung:
Drittes Quartal: Gutes Ergebnis – Schwieriger Markt

 

Hintergrund


Der Nordzucker Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig, Deutschland, ist einer der führenden Zuckerhersteller in Europa und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben. Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat für das Unternehmen eine hohe Priorität. Insgesamt stehen 3.200 Mitarbeiter und 18 Produktions- und Raffinationsstätten konzernweit für exzellente Produkte und Services und bilden so die Basis für den weiteren Wachstumskurs.

Bei Rückfragen können Sie sich gern telefonisch oder per Mail bei Frau Tanja Schneider-Diehl melden.
Fon: +49 531 2411-314
Mail: Tanja.schneider-Diehl{@}nordzucker[.]com

News-Überblick
 

Ihr Ansprechpartner

Tanja Schneider-Diehl

Tanja Schneider-Diehl

Media- & Press Relations
Nordzucker Group

Bilanz-Pressekonferenz 2017

Unternehmenspräsentation

Zahlen, Daten und viele weitere wissenswerte Informationen »

 
www.bit-dienstleistungen.de